Physalis – vom Samen bis zur Frucht

05.03.2021Pflanzensteckbriefe

Von den ersten samtweichen, herzförmigen Laubblättern über die kräftigen Jungpflanzen bis hin zu den zarten, gelben Blüten und den kunstvoll umhüllten Früchten ist es die ganze Saison eine wahre Freude, diesen faszinierenden Pflanzen beim Wachsen zuzusehen.

 

Aussaat

  • Die Aussaat zur Voranzucht beginnt ab Mitte März.
  • Physalis sind Lichtkeimer: Saatgut daher nur leicht mit Sand oder Erde bedecken.
  • Die optimale Keimtemperatur liegt bei 20-24 °C, dann keimen die Samen in 6-7 Tagen.
  • Die Jugendentwicklung geht zunächst nur sehr langsam vonstatten.
  • Nach 2-3 Wochen werden die Jungpflanzen in 7-9 cm große Töpfe pikiert und bei 16 bis 20 °C weiterkultiviert.

Pflanzung

  • Pflanzung ab Anfang Mai. Die Physalis ist etwas kältetoleranter als Tomate, jedoch sollte man trotzdem für einen Frostschutz sorgen.
  • Physalispflanzen möglichst in vollsonniger Lage ins Freiland pflanzen.
  • Abstand: 2-3Pfl./m² (z. B. 70 cm Reihen- x 50 cm Pflanzenabstand).
  • In der Fruchtfolge sollte auf eine 3- bis 4- Jährige Anbaupause geachtet werden. Auch zu den nahen Verwandten Tomaten und Paprika.
  • Unsere Physalis Sorte "Schönbrunner Gold" wird relativ groß und braucht auch auf dem Balkon einen großen Pflanzkübel und genügend Platz zum Wachsen.
  •  „Schönbrunner Gold“ hat sich im Gewächshaus nicht bewährt, dort gehen die Pflanzen zu stark ins Blattwachstum und setzen nur wenige Früchte an. Auch entwickeln die Früchte im Gewächshaus weniger Süße als im Freiland.

Kulturführung

  • Bei heißem Wetter sollte nach Blühbeginn regelmäßig gegossen werden, denn obwohl die Physalis relativ trockenheitsresistent ist, fördert das regelmäßige Gießen den Ertrag.
  • Da Physalis pflanzen eine Höhe von bis zu 2m erreichen können und die Triebe leicht brechen, wird eine Stütze für die Pflanzen benötigt. Als Stütze empfehlen sich zwei bis drei parallel zur Kultur gespannte Schnüre oder Drähte, einzelne (Bambus)-Stäbe oder 1,5 Meter hohe V-Stützen mit mehreren quer gespannten Spanndrähten. Letztgenanntes System, das „Schönbrunner Anbindesystem“, wurde speziell für Physalispflanzen entwickelt.
  • Bei zu dichtem Wuchs ist ein Auslichten der zu dicht stehenden Triebe nötig.
  • Der Schnitt beschränkt sich auf das Entfernen der untersten blütenlosen Seitentriebe bis zur ersten Vergabelung.
  • Die Klimaansprüche sind ähnlich derer von Paprika und Aubergine. Physalis ist eine sehr wärmebedürftige Kultur, die einen geschützten vollsonnigen Standort benötigt.
  • Folgende Maßnahmen fördern die Entwicklung und frühere Reifung der Früchte:
    • An kalten Tagen nach der Pflanzung im Mai die Pflanzen mit einem Vlies abdecken.
    • Die frisch gepflanzten Pflanzen mit Stroh, Grasschnitt, Laub oder ähnlichem mulchen.
  • Zu viel Dünger und Wasser führen zu starker Laubbildung und vermindern der Fruchtansatz.
  • Physalis sind als wenig anfällig für Krankheiten und Schädlinge bekannt.

Ernte

  • Die Physalis „Schönbrunner Gold“ erreicht ihre Fruchtreife in ca. 12 Wochen nach der Blüte.
  • Hüllkelche müssen zur Ernte hellbraun und eingetrocknet sein.
  • Das Erntefenster erstreckt sich über viele Wochen, sodass die kleinen Vitamin C-Bomben den ganzen Spätsommer bis in den Herbst hinein geerntet werden können.
  • Bei 7 bis 10 °C und trockener Luft sind die Früchte ein bis zwei Wochen lang lagerfähig.

Tipp

Der süß-säuerliche, vollaromatische Geschmack der gesammelten Beeren lässt sich auch ausgezeichnet in Form von Marmelade für den Winter konservieren. Zudem lassen sich Physalis einfrieren und als Rosinenersatz auch trocknen.



Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

2 Kommentar

12.04.2021 | Samuel Brachmann - Bingenheimer Saatgut AG

Bei Physalis geht die Jugendentwicklung wie im Artikel beschrieben zunächst nur sehr langsam vonstatten. Wenn in nährstoffreiche Pflanzerde pikiert wurde und genügend Licht und Wärme zur Verfügung steht, sollten sich die Pflänzchen bald weiterentwickeln.

Viel Erfolg und herzliche Grüße aus Bingenheim
Samuel Brachmann

10.04.2021 | Antonie Roth

Ich habe am 1.3 Physalis ausgesät und später pikiert. Leider wollen sie nicht wachsen. Sie haben bis jetzt nur 3 Blättchen und sind ca. 2 cm hoch.