Auch auf die Verpackung kommt es an!

20.12.2022Saatgut-Lexikon

Hobbygärtner:innen, die bei uns Saatgut in „Portionstüten“ kaufen, ist es bestimmt schon aufgefallen - wir arbeiten mit zweierlei Tütenformaten. Ausgewählte Sorten aus unserem vielseitigen Angebot bieten wir nicht nur über den Katalog oder Online Shop an, sondern auch über den Naturkosthandel. Diese Tüten sind in einem schicken Outfit, mit mehr Informationen ausgestattet und mit vielen Aufdrucken versehen, die zum Teil nicht selbsterklärend sind. Diese aufgedruckten Informationen sind teilweise gesetzlich vorgeschrieben, andere ergänzen wir, um Ihnen zum Beispiel die wichtigsten Anbauhinweise zu geben oder um auf die Herkunft aus Ökozüchtung hinzuweisen. Im Folgenden zeigen wir Ihnen, was sie bedeuten: 

1: Anbauverband des Vermehrungsbetriebes: In diesem Fall stammt das Saatgut von einem demeter-Betrieb.

2 und 3:  Art- und Sortenbezeichnung: Ihren Namen erhalten Sorten mit der Anmeldung beim Bundessortenamt (BSA). Dort wird geprüft, ob es nicht schon anderes Gemüse mit diesem (oder ähnlichem) Namen gibt. Die Namensvorschläge stammen meist von der Züchterin/dem Züchter. Manchmal dürfen wir aber auch bei der Namensgebung mit unserer geballten Kreativität helfen.

4: bioverita-Label: Sorten, die aus ökologischer Züchtung stammen, erhalten das Label des Vereins bioverita. Das Besondere an der ökologischen Züchtung ist, dass samenfeste und somit nachbaufähige Sorten speziell für die Anbaubedingungen des Ökolandbaus entwickelt werden. Ziele der Ökozüchtung sind u. a. guter Geschmack und Bekömmlichkeit, hohe Widerstandsfähigkeit gegenüber Krankheiten, Anpassungsfähigkeit an klimatische Veränderungen und guter Ertrag. Bei der Züchtung kommen nur Methoden und Techniken zum Einsatz, die den Prinzipien der ökologischen Landwirtschaft entsprechen.

5: Auf den Saatguttüten stehen in der Regel keine Preise, sondern der Hinweis auf eine Preisgruppe.

6: Sorten sind Kulturgut: Saatgut mit diesem Symbol stammt von einer samenfesten Sorte und lässt sich weitervermehren. Die Nachkommen aus diesem Saatgut sind identisch mit der Elterngeneration und tragen somit dazu bei, die Ernährungssouveränität und die Unabhängigkeit von Saatgutkonzernen zu sichern. Nur zusammen können wir diese Kulturaufgabe gestalten.

1: Logo von Kultursaat e. V.: Sorten, die aus biologisch-dynamischer Neuzüchtung stammen, sind mit dem Zeichen von Kultursaat e.V. gekennzeichnet. Neben der grundlegenden Arbeit der Saatgutvermehrung ist die Züchtung neuer Sorten speziell für den Öko-Landbau der nächste Schritt.

2: Sortenspezifische Kulturhinweise mit speziellem Kulturtipp: Hier haben wir die wichtigsten Hinweise und Tipps zum Anbau der jeweiligen Sorte zusammengefasst. Alles weitere zum Anbau finden Sie in den ausführlichen Pflanzensteckbriefen auf unserem Blog.

3: Legende zum Aussaatkalender: Gemüse, Kräuter und auch Blumen können entweder direkt ins Freiland gesät oder als Jungpflanzen vorgezogen und dann später ausgepflanzt werden. Der Legende können Sie entnehmen, welches Vorgehen wir für die jeweilige Sorte empfehlen. 

4: Hinweis zur Keimfähigkeitsprüfung: Für eine optimale Qualität unseres Saatguts führen wir regelmäßige Qualitätsuntersuchungen durch. Die Prüfung der Keimfähigkeit wird gemäß den ISTA-Methoden (International Seed Testing Association) durchgeführt. Wir veröffentlichen die Ergebnisse unserer aktuellen Keimfähigkeitsprüfungen auf folgender Seite: Mein Saatgut auf Keimfähigkeit überprüfen.

5: Unsere EG-Norm und Öko-Kontrollstellennummer: Die Angabe dieser Nummern ist für uns als Abfüllbetrieb verpflichtend.

6:  Füllmenge der Tüte: Statt des Gewichts kann auch die Angabe „reicht für“ (Anzahl) Pflanzen oder (Fläche) m² erfolgen. Die Angaben entsprechen der Keimfähigkeit des Saatguts und unserer Erfahrung.

7: Aussaatkalender: Hier wird farblich markiert, welche Arbeitsschritte in welchem Monat anstehen. Unabhängig von unseren Empfehlungen gilt es aber auch immer die Witterung zu berücksichtigen.

8: Saattiefe und Pflanzabstände: Die Angaben unterhalb der Symbole vermitteln die optimale Saattiefe sowie den empfohlenen Pflanzabstand zur Nachbarreihe und innerhalb der Reihe zur Nachbarpflanze, damit die Pflanze ausreichend Raum hat, um ihr volles Potenzial zu entwickeln. 

9: Platz für weitere Symbole: Hier finden Sie Hinweise auf besondere Eigenschaften der Kultur, wie zum Beispiel in diesem Fall, dass die Blüten der Zucchinipflanze essbar sind und dass sich diese Sorte als Balkon- und Kübelpflanze eignet.

10: EU-Bio-Label: Natürlich darf zu guter Letzt auch das Bio-Label der EU für Produkte aus ökologischem Anbau nicht fehlen.

Nachdem wir das Saatgut abgefüllt haben, bekommt jedes Tütchen einen Stempel mit folgenden Informationen:

11: Partienummer: Die Angabe der Partienummer ist gesetzlich vorgeschrieben. Sie ermöglicht uns eine lückenlose Rückverfolgbarkeit des Saatgutes bis zum Vermehrer. Im sogenannten Partiebuch werden bei uns alle wichtigen Informationen zu einer Partie gespeichert. Sie können diese Nummer nutzen, um die Keimfähigkeit Ihres Saatguts zu überprüfen. Solange wir eine Partie auf Lager und somit im Verkauf haben, stellen wir die aktuellsten Keimfähigkeitswerte zur Verfügung.

Die Abkürzung ST steht für Standartsaatgut. Für Erwerbsbetriebe verkaufen wir auch Präzisionssaatgut, das noch höhere Keimfähigkeitsraten aufweisen muss.

12: Abfülljahr: Der Buchstabe unterhalb der Partienummer verrät Ihnen, in welchem Wirtschaftsjahr das Saatgut bei uns im Haus abgefüllt wurde, W: 2023/2024, B: 2022/2023, G: 2021/2022, A: 2020/2021, Z: 2019/2020.

13: Kalenderwoche der Abfüllung: Die Zahl hinter der Kennung für das Abfülljahr gibt die Kalenderwoche, in der das Saatgut in die Tüte gefüllt wurde, an. 

Nicht alle Sorten verkaufen wir in bebilderten Tüten. Unsere sogenannten „bunten“ Tüten gibt es meist nur für solche Sorten, die auch Teil des Sortiments für den Verkauf Laden sind. Bei unseren einfarbigen Tüten wird die Sorteninformation aufgedruckt. Die Informationen sind folgendermaßen angeordnet:

1: Sorten sind Kulturgut: Saatgut mit diesem Symbol stammt von einer samenfesten Sorte und lässt sich weitervermehren. Die Nachkommen aus diesem Saatgut sind identisch mit der Elterngeneration und tragen somit dazu bei, die Ernährungssouveränität und die Unabhängigkeit von Saatgutkonzernen zu sichern. Nur zusammen können wir diese Kulturaufgabe gestalten.

2: Hinweis zur Keimfähigkeitsprüfung: Für eine optimale Qualität unseres Saatguts führen wir regelmäßige Qualitätsuntersuchungen durch. Die Prüfung der Keimfähigkeit wird gemäß den ISTA-Methoden (International Seed Testing Association) durchgeführt. Wir veröffentlichen die Ergebnisse unserer aktuellen Keimfähigkeitsprüfungen auf folgender Seite: Mein Saatgut auf Keimfähigkeit überprüfen.

3: Unsere EG-Norm und Öko-Kontrollstellennummer: Die Angabe dieser Nummern ist für uns als Abfüllbetrieb verpflichtend.

4: Bio-Label: Natürlich darf auch das staatliche Bio-Label für Produkte aus ökologischem Anbau nicht fehlen.

1: Artikelnummer der Sorte: Die Artikelnummern der Kräuter beginnen mit K, von Gemüse mit G und von Blumen mit B. Gemüse und Blumen haben dreistellige Nummern, Kräuter meist 2-stellige.

2: Sortenbezeichnung: Ihren Namen erhalten Sorten mit der Anmeldung beim Bundessortenamt (BSA). Dort wird geprüft, ob es nicht schon anderes Gemüse mit diesem (oder ähnlichem) Namen gibt. Die Namensvorschläge stammen meist von der Züchterin/dem Züchter. Manchmal dürfen wir aber auch bei der Namensgebung mit unserer geballten Kreativität helfen.

3:  Füllmenge der Tüte: Statt des Gewichts kann auch die Angabe „reicht für“ (Anzahl) Pflanzen oder (Fläche) m² erfolgen. Die Angaben entsprechen der Keimfähigkeit des Saatguts und unserer Erfahrung.

4: Partienummer: Die Angabe der Partienummer ist gesetzlich vorgeschrieben. Sie ermöglicht uns eine lückenlose Rückverfolgbarkeit des Saatgutes bis zum Vermehrer. Im sogenannten Partiebuch werden bei uns alle wichtigen Informationen zu einer Partie gespeichert. Sie können diese Nummer nutzen, um die Keimfähigkeit Ihres Saatguts zu überprüfen. Solange wir eine Partie auf Lager und somit im Verkauf haben, stellen wir die aktuellsten Keimfähigkeitswerte zur Verfügung.

5: Abfülljahr: Der Buchstabe unterhalb der Partienummer verrät Ihnen, in welchem Wirtschaftsjahr das Saatgut bei uns im Haus abgefüllt wurde, W: 2023/2024, B: 2022/2023, G: 2021/2022, A: 2020/2021, Z: 2019/2020.

6: Strichcode: Der Strichcode ermöglicht das Scannen der Tüte zum Erfassen im Versand

7: Lagerplatz im Regal: Dort findet sich das Saatgut in unserem Lager

8: Kalenderwoche der Abfüllung: Die Zahl hinter der Kennung für das Abfülljahr gibt die Kalenderwoche, in der das Saatgut in die Tüte gefüllt wurde, an.  

9: Gemüse-, Kräuter- oder Blumenart

10: Angabe der Keimfähigkeit: Genauso wie bei unseren größeren Abfüllungen für den Erwerbsgartenbau geben wir auf den nicht-bebilderten Tüten die Keimfähigkeit zum Zeitpunkt der Abfüllung an.  

11: Saattiefe und Pflanzabstände: Die Angaben zur optimale Saattiefe sowie dem empfohlenen Pflanzabstand zur Nachbarreihe und innerhalb der Reihe zur Nachbarpflanze, damit die Pflanze ausreichend Raum hat, um ihr volles Potenzial zu entwickeln. 

12: Aussaatkalender: Welche Arbeitsschritte stehen in welchem Monat an. Unabhängig von unseren Empfehlungen gilt es aber auch immer die Witterung zu berücksichtigen.



Schreiben Sie einen Kommentar

Haben Sie Anregungen oder Fragen an unsere Hausgarten-Beratung? Wir freuen uns über Ihren Kommentar!
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neuer Kommentar

2 Kommentar

30.12.2022 | Franziska Körner - Bingenheimer Saatgut AG
- Antwort -

Liebe Frau Regnath,

 

leider können wir Ihnen für Ihr Winden-Problem auch keine andere Lösung als regelmäßig hacken, jäten und herausziehen verraten. Dass Tagetes Winden abhalten sollen, ist uns nicht bekannt.

 

21.12.2022 | Regnath Andrea

Hallo zusammen,

ich habe ein ziemliches Problem mit Acker- und Zaunwinden in meinem Gemüsebeet. Ich habe gehört, dass eine bestimmte Sorte von Tagetes da Abhilfe schaffen sollte. Nur, wenn ja, welche oder gibt es irgendeine andere Möglichkeit, das richtige zu pflanzen, welches diese Winden "vertreibt"?

Vielen Dank für Tipps.